MAGAZIN

Leipziger Buchmesse 2019

Auf der diesjährigen Leipziger Buchmesse (20-23 März 2019) wurden zehn Autoren eingeladen: Afonso Cruz, Ana Margarida de Carvalho, Joana Bértholo, João Luís Barreto Guimarães, José Eduardo Agualusa, Lucílio Manjate, Luís Filipe Castro Mendes, Mbate Pedro, Valério Romão und Raquel Nobre Guerra.

Während der drei Messetage wurden mehrere Lesungen um die Autoren der portugiesischen Sprache veranstaltet und mehrere Gespräche und Debatten organisiert. Darünter: “Portugiesischsprachiges Afrika?” mit José Eduardo Agualusa (Angola), Lucílio Manjate (Mosambik) und Zeferino Coelho (Portugal) oder ein Gespräch zwischen deutsch- und portugiesischsprachigen Verlegern mit Die Verleger Mbate Pedro (Mozambik) und Zeferino Coelho (Portugal) mit Stefan Weidle (Deutschland) und Lucien Leitess (Schweiz), bei dem mit jeweiligem Länderbezug ganz unterschiedliche Perspektiven der verlegerischen Arbeit beleuchtet wurden.

Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums als Verleger ist Zeferino Coelho auf der Leipziger Buchmesse vom Botschafter von Portugal in Deutschland, João Mira Gomes und von der portugiesischen Kulturministerin Graça Fonseca in einer durch den Direktor der DGLAB Silvestre Lacerda vorgelesenen Note ausgezeichnet worden.

Zeferino Coelho ist der Verleger des einzigen portugiesischen Nobelpreisträgers, José Saramago, sowie von sieben Schriftstellern, die mit dem Prémio Camões ausgezeichnet wurden, dem wichtigsten Preis für Literatur in portugiesischer Sprache: die Kapverdier Arménio Vieira und Germano de Almeida, die Mosambikaner Mia Couto und José Craveirinha, der Angolaner Luandino Vieira und die Portugiesen José Saramago und Sophia de Mello Breyner, die in diesem Jahr ihren hundertsten Geburtstag gefeiert hätte.

 

Es gab die Vorstellung der besonderen Unterstützungsprogramme für Übersetzungen und Veröffentlichungen – "Portugal Partnerland der Buchmesse Leipzig 2021". Gemeinsames Förderprogramm für Deutsche, Österreichische und Schweizer Verlage.

Im Rahmen der Präsenz Portugals als Gastland der Leipziger Buchmesse 2021, wurde vom Camões IP und DGLAB ein Förderprogramm für Übersetzung, Veröffentlichung und Wiederveröffentlichung geschaffen: ‘Portugal-Leipzig 2021’. Das Programm fördert die Übersetzung ins Deutsche von portugiesischen und afrikanischen Autoren in portugiesischer Sprache zur Leipziger Buchmesse 2021. Das Programm richtet sich an deutsche, österreichische und Schweizer Verlage. Jeder Verlag kann mehrere Bewerbungen einreichen. Bewerbungsschluss ist der 29. November 2019. Die Verlage werden bis 14. Februar 2020 über die Vergabe der Förderung unterrichtet. Die Bewerbung muss folgende Unterlagen beinhalten:

- Formular (https://bit.ly/2YtYcCQ )

- Urheberrechtsvereinbarung

- Übersetzungsvertrag (mit Angabe der Übersetzungskosten)

- Verlagskatalog

Die Bewerbungen müssen beim Camoes IP: balcaounico.ae@camoes.mne.pt und DGLAB: internacional@dglab.gov.pt eingereicht werden.

Es wurde auch die zweite deutsche Ausgabe des Jornal de Letras (JL) vorgestellt, die ganz der Literatur in portugiesischer Sprache gewidmet ist. Die Titelseite der Ausgabe von 2019 zeigt eine Illustration von Afonso Cruz und bietet unter der Überschrift “Eintauchen in die Literatur” Texte von Schriftstellern über das eigene Schreiben, Texte über ihre Bücher im allgemeinen oder eines Werkes im besonderen, Erzählungen und Gedichte sowie Erfahrungsberichte von deutschen Verlegern, Übersetzern und Buchhändlern und eine Erinnerung an die Dichterin Sophia de Mello Breyner, anlässlich ihres hundertsten Geburtstages.

Die Initiative zur Herausgabe einer literarischen Zeitung in deutscher Sprache, mit eigenen Inhalten unabhängig von der Originalversion, ist Teil des Projektes „Portugal Gastland der Leipziger Buchmesse 2021“ und knüpft an den Erfolg der 1. Ausgabe an, die anlässlich der Frankfurter Buchmesse 2018 vorgestellt wurde und an die Verleihung des Literaturnobelpreises an José Saramago vor 20 Jahren erinnerte.

Die zweite deutsche Ausgabe des JL wurde von Ricardo Duarte (Jornal de Letras) vorgestellt. S.E. der Botschafter von Portugal in Deutschland João Mira Gomes war anwesend, ebenso Silvestre Lacerda (Direção-Geral do Livro, dos Arquivos e das Bibliotecas) und João Neves (Camões – Instituto da Cooperação e da Língua).


 

Quelle: Camões Berlim

26/04/2019

Foto: Die zehn Autoren, die zur Leipziger Buchmesse zu Gast waren, haben sich im Camões Berlin wieder getroffen mit Hilfe der Mannschaft der Botschaft von Portugal in Berlin. ©Camões Berlim

Freunde von Berlinda e.V. , Heimstr. 3, 10965 Berlin - info@berlinda.org 

BERLINDA 2019 · All rights reserved